#1 Welche Fälle kann man als Umwelt-Detektiv behandeln? von xxx 24.08.2016 15:47

avatar

Im folgenden wird erklärt, wie eure Arbeit als Umweltdetektive aussehen könnte und welche Aufgaben und Tätigkeiten die Arbeit als Umweltdetektiv beinhalten kann.


Die Müllablader

Schaden:
Anorganische Materialien wie Blech, Kunststoff, Zigarettenkippen oder Ähnliches, bilden bei Verrottung Giftstoffe. Diese werden mit dem Regen ins Grundwasser gespült, landen dadurch im Trinkwasser. Trinkwasser wird zum Gießen von Nahrungsmitteln verwendet und daher landen die Giftstoffe letztendlich über die Nahrung und über Getränke im menschlichen Körper, wo sie großen Schaden anrichten können.

Täterprofil:
Müllablader sind solche Leute, die ihren Müll oder ihren Schrott kistenweise in die Natur werfen bzw. den Wald als Schrottplatz oder Müllhalde nutzen.


Müllablader verseuchen Nahrung und Trinkwasser.


Aufgabe des Umweltdetektivs:
Hier macht der Umweltdetektiv zuerst Fotos. Danach durchsucht er mit Handschuhen den Müll nach Namen und Adressen. Wird er fündig, gibt er die Dokumente, auf welchen Namen und Adressen gut sichtbar sind, samt der Fotos und einen kleinen Bericht mit der Schilderung des Sachverhalts beim zuständigen Ordnungsamt ab.




Die Tonnenüberfüller

Schaden:
Müll der neben einer Tonne liegt, kann vom Wind in die Umwelt getragen und vom Regen durchspült werden. Das ist nicht nur unschön und stört das Landschaftsbild, sondern dadurch können schädliche Stoffe in den Erdboden und ins Grundwasser gelangen. Durch Erde und Wasser werden diese Giftstoffe auch in Nahrungsmittel übertragen.

Täterprofil:
Die Tonnenüberfüller kommen meist mit dem Auto angefahren und laden ihren Müll neben überfüllten Tonnen und Containern ab, obwohl sich hundert Meter weiter leere Behältnisse befinden. Oft sind das immer dieselben Personen.

Tonnenüberfüller sind somit für vermüllte Landschaften, verunreinigtes Trinkwasser und giftiges Nahrungsmittel verantwortlich.

Aufgabe des Umweltdetektivs:
Der Umweltdetektiv legt sich auf die Lauer und macht Fotos des Umweltsünders, die ihn an verschiedenen Tagen an der gleichen Müllsammelstelle zeigen, während er seinen Müll neben den Containern ablädt. Diese Fotos werden zusammen mit einem Bericht beim zuständigen Ordnungsamt abgegeben.


Die Wegwerfer

Schaden:
Anorganische Stoffe wie Blech, Kunststoff, Zigarettenkippen oder Ähnliches, bilden bei Verrottung Giftstoffe. Die Giftstoffe entstehen durch den Abbau von Lacken, Klebstoffen, Kunststoffen oder Legierungen. Diese werden mit dem Regen ins Grundwasser gespült, landen dadurch im Trinkwasser und darüber im menschlichen Körper, wo sie einen großen gesundheitlichen Schaden anrichten können.

Täterprofil:
Bei den Wegwerfern handelt es sich immer um die gleichen Personen, denen das Umweltbewusstsein fehlt. Sie werfen ihre Dosen, Tüten oder Nahrungsmittelreste einfach auf die Straße oder in die Natur, obwohl sich nur ein paar Schritte weiter ein Mülleimer befindet.

Wegwerfer verseuchen Nahrung und Trinkwasser und schädigen damit die Gesundheit der Menschen.

Aufgabe des Umweltdetektivs:
Auch diese Personen werden vom Umweltdetektiv beschattet und bei ihren Taten an verschiedenen Tagen fotografiert. Die Bilder werden auch hier zusammen mit einem Bericht beim zuständigen Ordnungsamt abgegeben.


Die Energievergeuder

Schaden:
Die Stromproduktion verschlingt natürliche Ressourcen und belastet die Umwelt durch Abgase oder giftige Rückstände, was eine Erderwärmung zur Folge hat. Durch die Erderwärmung entstehen nicht nur Unwetter, sondern auch Trockenheit, die weite Landstriche der Erde verwüsten lässt. In der Wüste wächst nichts und wenn sich diese ausdehnt, wird das Anbaugebiet für Nahrungsmittel immer knapper, was Hungersnöte auslösen wird.

Auch Energiesparlampen belasten die Umwelt bei der Herstellung wie bei der Entsorgung durch Giftstoffe und Schadstoffausstoß.
Ebenfalls umweltbelastend ist die Stromproduktion aus Windkraft oder Sonnenenergie. Denn Solarzellen und Windkraftanlagen benötigen für die Herstellung eine Menge Energie und produzieren dabei ebenfalls schädliche Abgase. Je mehr sie genutzt werden, desto größer ist der Verschleiß, was wiederum ebenfalls auf Kosten der Umwelt geht. Folglich kann nur umweltbewusstes und energiesparendes Handlen die Umwelt entlasten.

Täterprofil:
Um einen Energievergeuder zu finden, muss man leider nicht lange suchen. Ihn kann man nämlich auch im eigenen Haus antreffen. Er lässt Lichter brennen, obwohl niemand im Raum ist. Er lässt auch gerne Unmengen von Wasser vorlaufen und bevorzugt es, zu baden anstatt zu duschen. Er lässt auch lange den Kühlschrank offen und lässt Computer oder Fernsehgerät laufen, obwohl diese Geräte zu diesem Zeitpunkt niemand nutzt.
Der Energievergeuder heizt sein Haus oder seine Wohnung im Winter auf Höchsttemperatur, damit er im T-Shirt oder Unterhemd herumsitzen kann, anstatt, dass er einen Pullover anziehen und die Raumtemperatur senken würde.
Draußen erkennt man den Energievergeuder daran, dass er lange vor der Abfahrt den Motor seines Autos laufen lässt oder, dass er kurze Strecken mit dem Auto fährt, anstatt diese zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu bewältigen.

Energievergeuder lösen Klimaveränderungen, Unwetterkatastrophen und Wasser- und Hungersnöte aus. Somit sind sie für Hunger und Unwetteropfer verantwortlich.

Aufgabe des Umweltdetektivs:
Aufgabe des Umweltdetektivs ist es, den Energievergeuder auf sein Fehlverhalten hinzuweisen und ihm zu verdeutlichen, wie schädlich und teuer sein Verhalten wirklich ist. Meist haben diese Leute ein Einsehen und sind für die Unterweisung in Sachen Umweltschutz und Energiesparen sogar dankbar.


Die Plastiktütenverschwender

Schaden:
Plastiktüten benötigen nicht nur Unmengen an Ressourcen und Energie für die Herstellung, sondern es entsteht eine Menge an unverwüstlichen Abfall. Trotz heutiger Recyclingmethoden landen immer mehr Plastikabfälle in den Meeren und im Erdboden. Dadurch gehen enthaltene Giftstoffe in Pflanzen und Tiere über und werden letztendlich über die Nahrung in den menschlichen Organismus aufgenommen. Die Wirkung von Plastikrückständen auf den menschlichen Körper wurde noch nicht vollständig geprüft und daher ist man sich der gesundheitlichen Folgen noch nicht bewusst.
Plastiktüten am Besten ganz vermeiden.

Täterprofil:
Man erkennt Plastiktütenverschwender daran, dass sie Tüten in Schubladen sammeln und bei jedem Einkauf neue Tüten mitbringen.

Plastiktütenverschwender vergiften Nahrungsmittel und Trinkwasser. Somit sind sie für Krankheiten und Todesfälle durch schleichende Vergiftung verantwortlich.

Aufgabe des Umweltdetektivs:
Der Umweltdetektiv spricht den Plastiktütenverschwender darauf an und macht ihm klar, wie sehr er der Umwelt schadet. Oft haben diese Menschen ein Einsehen und ändern dadurch ihr Verhalten.



Papiertütenverschwender

Schaden:
Auch Papiertüten sind sehr umweltbelastend, weil Papier aus Holz besteht. Für das Holz müssen Bäume gefällt und ganze Wälder abgeholzt werden. Wälder unterstützen die Sauerstoff- und Klimaregulierung, sowie den Schadstoffabbau und Luftfilterung der Erde, was wiederum das Wetter beeinflusst.

Täterprofil:
Papiertütenverschwender erkennt man daran, dass sie die Tüten in Schubladen oder Schränken ansammelt und bei jedem Einkauf neue Tüten mitbringen.

Papiertütenverschwender vernichten Wälder und zerstören das Weltklima. Weil das Weltklima für Ackerbau wichtig ist, zieht das eine Wasser- und Hungersnot mit sich. Damit sind Papiertütenverschwender für Wasser- und Hungersnöte verantwortlich.

Aufgabe des Umweltdetektivs:
Ein Umweltdetektiv weist darauf hin, dass Einkaufskörbe oder textile Einkaufstaschen, die man immer wieder nutzen kann, eine bessere Lösung sind, um das Weltklima zu schützen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz